Über Goldwurst

Kleine Wurstgeschichte
oder Wie alles begann

Erbsenzählerei gibt’s schon genug, dachten sich Steffen Schmidt und Gunnar Wagner im Jahre 2009. Was ihnen fehlte, war ein Ort zum lustvollen Experiment. Also schufen sie sich ihren eigenen kleinen Kreativ-Buddelkasten, einen virtuellen Skizzenblock, ein 1a Text- Testgelände. Der Name GOLDWURST ist Programm und so sind schon ein paar skurrile Dinge verwurstet worden. Wie das alles weitergeht, weiß keiner, am besten dranbleiben!


Gunnar Wagner
CEOoW (Chief Executive of Wurst)

portrait_wagner3studierte zunächst Grafik-Design, bis er dann tatsächlich beschloss, Texter zu werden. Er war in einigen Werbeagenturen tätig, am längsten davon (4 ½ Jahre) bei Heye & Partner München. Schließlich machte er sich selbstständig und treibt seither als freier Texter, auch genannt Miethirn, sein Unwesen. Wenn er mal nicht gerade Werbung „oder so“ macht, isst er gern Schawarma (Berlin, Sphinx, Danziger Straße 12), trinkt dunkles Bier (Köstritzer) oder arbeitet an eigenen Projekten, u.a. Bücher, die es irgendwann mal zu lesen geben wird oder Musik, die man sich unter www.rannug-musik.de sogar jetzt schon anhören kann. Das Ganze unter der ziemlich abgelutschten (aber immer noch hochaktuellen) Prämisse, sämtliches Bemühen müsse vor allem „möglichst viel Spaß“ machen. Und, als ob das nicht schon schwer genug wäre, versucht er auch noch in gewissen Abständen Beiträge für ein ominöses Portal namens Goldwurst zu verfassen. Aber nehmen Sie es ihm bitte nicht allzu übel. Er kann nicht anders! Er muss es tun. Es bleibt ihm gar nichts anderes übrig, als all die Mr. Hydes seiner Gehirnwindungen freizulassen. Betrachten Sie es als Therapie ;).


Steffen Schmidt
CEOoW (Chief Executive of Wurst)

portrait_schmidtstudierte Kommunikationsdesign mit dem Schwerpunkt Illustration an der Bergischen Universität Wuppertal. Nach einem Jahr fester Agentur-Tätigkeit arbeitet er seit 2003 selbständig in den Bereichen Print- , Webdesign und Illustration für verschiedene Agenturen sowie für kleine und große eigene Kunden. Trotz der Entscheidung, nicht als „reiner“ Illustrator hinter dem Zeichentisch verstauben zu wollen, erfreut er sich neben der zunehmenden Tätigkeit als Webworker immer wieder am Medium Illustration. Credo: Gute Ideen entstehen nicht am Rechner, sondern lassen sich mit Stift und Papier immer noch am besten einfangen und festhalten. Seine altmodische Liebe gilt unter anderem Gestaltern wie Saul Bass und Paul Rand; Nonsens, Cartoons und Comics von Robert Gernhardt, Gary Larson und Mark Marek; angestaubter, rumpeliger Blues-Musik sowie Texten von Kurt Vonnegut und Kinky Friedman. Gegenwärtig beschäftigt er sich vor allem mit Web-Standards, guter Typografie und der Überwindung des eigenen übergewichtigen Schweinehundes.


Ulrich Max Miehlke
OAoW (Official Author of Wurst)

portrait_miehlkeabsolvierte sein Grafik-Design-Studium in Heiligendamm bzw. Wismar und ging danach nach Berlin. Dort gestaltete er zunächst in Werbeagenturen, machte sogar Karriere, trotzdem zog es ihn in die Selbständigkeit. Seitdem gibt es gutes Grafik-Design & mehr vonmiehlke. Als er von Goldwurst hört, liest und sieht, fasst er spontan den Entschluss mitzumachen und hat keine Ahnung, auf was er sich einlässt – eine geradezu kongeniale Voraussetzung, mitzuwursteln. Er beantwortet auf Goldwurst komische Briefe und wer weiß, was noch alles kommen mag. Wenn ihm das alles zu doof ist, hört er einfach verdammt gern gute Musik, als da wären Placebo, Depeche Mode, Radiohead und wie sie alle noch heißen mögen. Er isst gern Baklava (Spitzname „süße Teilchen“), auch wenn er weiß, dass das nicht gesund ist, sondern vor allem sehr, sehr süß. Außerdem mag er Bier, vor allem Sternquell aus Plauen hat es ihm angetan. Gerade diese doch ungemein lustbetonte Haltung prädestiniert ihn zum Goldwurst-Autor. Da er auch gern die Welt bereist, stehen diese finalen Worte in einer Fremdsprache: Demph snaak fonk knansnekk ralla Ti.